Lois Weinberger - Unkrautgarten (1999)

SOWI Innsbruck, Universitätsstraße 15, 6020 Innsbruck

Architektur: henke und schreieck Architekten

Lois Weinberger "Unkrautgarten"

Mit seinem „Unkrautgarten“ vor der SOWI Innsbruck stellte der 1947 geborene österreichische Künstler Lois Weinberger unter Beweis, dass Kunst und Bau - und damit Kunst im öffentlichen Raum - durchaus auch polarisierend wirken darf. Sein Stahlkäfig, der Pflanzen quasi im Samenflug einfängt, die Natur also nicht zähmt, sondern das Ungezähmte in einem Käfig sich selbst überlässt, sorgte für heftige Diskussionen der Innsbrucker und der Universitätsbelegschaft. Das vermeintliche Un-Kraut wird Symbol und sorgt heute noch für Debatten zwischen seinen Befürwortern und Gegnern.

 

„Ein Ort/an dem sich das Lebendige sichtbar über das Ordnende zeigt, /wo die Unmöglichkeit einer Vernichtung/immer wieder aus ihrem Gegenteil/ aus denkbaren Folgen des Nichtsterilen/in die gewagte Zukunft erblüht.“

 

Lois Weinberger, 1947 in Stams, Tirol, geboren, zählt zu den renommiertesten Künstlern Österreichs. In Bildern, Texten, Objekten, Zeichnungen befasst er sich mit dem Verhältnis von Natur und Kultur und, wie er selbst sagt, mit den „Randzonen der Wahrnehmung“.

Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, u.a. Wiener Secession, Documenta 10 Kassel, Kunstmuseum Bonn, international Art Biennal Buenos Aires, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien, Villa Merkel, Esslingen. 

mehr zum Künstler...

auf Projektkarte finden
Top